Frustpost: Service bei Amazon.de

Tja, eigentlich wollte ich jetzt berichten, wie begeistert ich von Android allgemein und dem LG Optimus Speed im Speziellen bin. Um das LG geht’s auch irgendwie, leider aber in Verbindung mit einem miserablen Service von Amazon.

Gleich vorweg: eigentlich bin ich von Amazon begeistert! Ich kaufe da seit bestimmt zehn Jahren ein und habe, auch mit dem Service, immer gute Erfahrungen gemacht! Bis auf dieses Mal…

Aber fangen wir an: im Januar habe ich das LG Optimus Speed bei Amazon für 499€ vorbestellt. Im Laufe der Zeit ist der Preis bis zum Zeitpunkt des Versands auf ca. 450€ gesunken.
Wer nun öfters bei Amazon bestellt, der weiß, dass man im Normalfall den günstigsten Preis zwischen Vorbestellung und Versand bezahlt. Da mir aber die vollen 499€ berechnet und auch abgebucht wurden, habe ich Amazon per Mail kontaktiert und gefragt, ob mir der Differenzbetrag erstattet werden könne.
Vom bisherigen, äußerst kulanten Service verwöhnt, habe ich mit einer schnellen positiven Antwort gerechnet. Die Antwort kam auch recht schnell, fiel aber eher negativ aus:

Es tut mir Leid, dass Sie mit unserer Preisgestaltung nicht zufrieden waren.

Amazon.de kalkuliert günstig und ist stets bemüht, Artikel zu attraktiven Preisen anzubieten. Dies heißt auch, dass wir immer wieder Artikel in unseren Shops zu besonders günstigen Konditionen anbieten.  Für Ihre bereits abgeschlossene Bestellung kann ich Ihnen jedoch keinen weiteren Nachlass gewähren.

Sie haben jedoch die Möglichkeit, den Artikel zurückzusenden. Bitte gehen Sie hierzu auf das Rücksendezentrum auf unserer Webseite….

Das kann doch nicht sein?
Ich soll das Ding also wieder einpacken, zurückschicken und mir zum immernoch niedrigeren Preis ein neues bestellen? Da ich für die Rücksendung noch drei Wochen Zeit habe, könnte ich sogar erst ein neues bestellen um genau dieses dann als mein altes zu deklarieren und zurückzuschicken.

Genau das habe ich dem Service in einer zweiten Mail geschildert. Der Vorgang ergibt ja nun wirklich keinen Sinn!
Und was kam als Antwort?

Ich würde Ihnen in dieser Sache gerne weiterhelfen, kann jedoch dem, was meine Kollegen dazu sagten, nichts mehr hinzufügen.

Lassen Sie mich noch kurz die wesentlichen Punkte aus der Vorkorrespondenz zitieren:

Wir sind an einer für Sie attraktiven Preispolitik interessiert, und versuchen stets die Artikel in unseren Shops zu besonders günstigen Konditionen anzubieten.

Jedoch gilt generell der bei Aufgabe der Bestellung auf unserer Website angezeigte Preis.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Preise im Nachhinein nicht reduzieren.

Es tut mir Leid: unsere Vorbesteller-Preisgarantie berücksichtigt nur Preisreduktionen bis einschließlich des Erscheinungsdatums. Nachträgliche Preisreduktionen können wir leider im Rahmen der Vorbesteller-Preisgarantie nicht gewähren. Mehr Informationen zu unserer Vorbesteller-Preisgarantie finden Sie hier….

Wer redet denn von nachträglicher Preisreduktion? Das Telefon wurde am Erscheinungstag verschickt und war da 50€ günstiger als bei der Vorbestellung. Genau die Konstellation, wo die Vorbesteller-Preisgarantie greifen soll!

Also den Service ein drittes Mal kontaktiert. Diesmal lieber telefonisch, um das Ganze gegebenenfalls etwas genauer erläutern zu können. Aber auch am Telefon keine Einsicht: man könne mir die Differenz nicht erstatten! Aber ich könnte das Handy innerhalb der nächsten drei Wochen zurückschicken… und vorher auch schon wieder neu bestellen.

Als Wirtschaftsinformatiker stellen sich mir da die Nackenhaare auf! Das ganze hat mit Wirtschaftlichkeit nun herzlich wenig zu tun: Amazon trägt zweimal bzw. wenn ich dort wieder neu bestelle sogar dreimal die Versand- und Verpackungskosten. Zudem müssen sie sich mit Retourenware herumschlagen, die sich sicher nicht zum vollen Preis wieder verkaufen lässt.

Aber wenn Sie es so wollen… bitteschön!

2 Comments

  • Sam Says

    Und das Gerät ist auch von Amazon selber, nicht von einem anderen Händler, für den Amazon es nur verschickt, der aber die Rechnung schreibt?

    Seltsam, aber das können sie wohl schlicht nicht. Wäre aber schöner, wenn die sagen könnten „das können wir in der EDV nicht abbilden, sorry“.

  • Nils Says

    Ja, direkt bei Amazon gekauft!

    Und ich bin der Meinung, dass die Service-Mitarbeiter dem Kunden auch so Gutschriften erteilen können. Hätten also einfach nur gucken müssen, erkennen dass ich Recht hab und mir die Gutschrift ausstellen.

    Die am Telefon sagte auch, dass sie das jetzt im System nicht mehr nachvollziehen kann. Aber sie kann doch sehen dass ich für 499€ bestellt hab und es jetzt 450€ kostet!

Schreibe einen Kommentar zu Nils Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.