Mein kleine Nichte: ein Baby-Shooting

Vor kurzem gab es Nachwuchs in der Familie Liebherr: mein Bruder ist zum zweiten Mal Papa (und ich Onkel) geworden, denn die kleine Marrit ist zur Welt gekommen.
Zwei Wochen später war ich zu Besuch, um ein paar Fotos der kleinen Süßen zu machen.
Jetzt komm ich endlich dazu, sie mal zu zeigen…

Es sollte kein großartig angelegtes, professionelles Shooting werden. Mein Bruder und seine Frau wollten lediglich ein paar schönere Bilder der Kleinen haben, als wie man sie mit einer normalen Kompaktknipse hinbekommt.

Um trotzdem nicht ganz unvorbereitet zu sein, habe ich mir das Buch „Babys und Kinder fotografieren: Tipps und Tricks für bezaubernde Fotos (mitp Fotografie)“ gekauft. Das Buch gibt ein paar wertvolle Tipps und Tricks sowie vorallem einige schöne Bildideen. Lediglich die Bildbearbeitung kommt etwas zu kurz, wie ich finde. Vorallem auf den speziellen Look, den alle Bilder im Buch gemeinsam haben, hätte man etwas näher eingehen können.

Jetzt aber erstmal die Bilder:

Wie man sieht, war die Kleine teilweise etwas unruhig 🙂 Deshalb haben wir nicht zu viele Fotos gemacht. Es wird sicher noch genug Gelegenheiten geben!

Wer aber denkt, Babyhaut sei die zarteste der Welt, der irrt! Gerade Neugeborene sind noch etwas „scheckig“ und „schuppig“. Was sich aber in der Bearbeitung leicht beheben lässt. Ansonsten habe ich die Bilder in Lightroom hauptsächlich nur etwas aufgehellt und entsättigt, um den passenden „zarten“ Look zu erreichen!

Ich hoffe, die Bilder gefallen! Wie gesagt, es werden sicher weitere Folgen!

5 Comments

  • Tom Says

    Hi,
    Das erst Bild ist echt klasse der Blick, das Licht … Super.
    Das Bild wo der Vater die kleine auf dem Arm hat ist auch klasse.
    Allerdings gefallen mir die anderen irgendwie gar nicht so recht es ist einfach zuviel schweinchenrose in diesen Bildern. Aber das ist ja einfach nur Geschmacksache wollte dir nur etwas Kritik geben, ich freu mich immer über Kommentare wie klasse Bilder sieht gut aus … aber viel zu selten sagen Leute einen was wenn es ihnen nicht gefällt und erst recht leider nicht warum es einen nicht gefällt wobei das wieso ja oft auch nicht ganz so einfach zu erklären ist ok ich schweife etwas ab. Hab noch jede Menge Spaß auf das noch ganz viele tolle Bilder und Bildideen dabei herauskommen.

    Gruß,
    Tom

  • Nils Says

    Danke für Deine ehrliche Meinung!
    Sowas ist doch viel mehr wert als ein simples „tolles Foto“!
    Die nächsten Bilder sehen bestimmt anders aus, aber hier hatte sie nunmal den rosa Strampler an und lag grad auf der rosanen Decke.
    Großartiges umziehen o.ä. wollten wir ihr nicht zumuten 😉

  • Pingback: Fotolabor “pixelfoto-express.de” : nils-liebherr.de

  • Pingback: Das war 2011, was wird 2012? | nils-liebherr.de

  • Pingback: Wenn Freunde Eltern werden | nils-liebherr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.