Workshop „Hochzeitsfotografie“ beim Stilpiraten

Am gestrigen Sonntag habe ich den Workshop „Hochzeitsfotografie“ von Steffen „Stilpirat“ Böttcher besucht. Steffen ist (Hochzeits-)Fotograf, Blogger und inzwischen auch Autor. Wer ihn nicht kennt, dem sei sein Blog stilpirat.de, seine Homepage heidefotograf.de oder auch sein Buch empfohlen!

Ich habe Steffen auf der Knackscharf-Tour  schon live erleben dürfen und so wusste ich, dass mich ein sehr cooler, lockerer Typ erwartet der es versteht, mit den Menschen umzugehen und immer einen lässigen Spruch auf Lager hat. Und genau das ist auch so wichtig: klar möchte man dem Hochzeitspaar tolle Fotos liefern. Aber wenn die Chemie, die Sympathie nicht stimmt, dann bringen Dich auch die besten Bilder nicht weiter!

So erklärt uns Steffen, dass es eben nicht nur auf das Shooting am eigentlichen Hochzeitstag ankommt. Die Beziehung mit dem Paar beginnt schon viel früher, bei der ersten Kontaktaufnahme. Denn was hat uns unsere Oma schon gesagt: für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Und auch nach der Hochzeit ist der Job noch lange nicht erledigt. Die Bilder wollen gesichtet, bearbeitet und – ganz wichtig – dem Paar ansprechend übergeben werden.

So viel zur Theorie. Die Praxis kam natürlich auch nicht zu kurz, dafür stand uns extra ein Brautpaar zur Verfügung! Vielen Dank Euch beiden. Leider habe ich Eure Namen vergessen, aber die konnte sich Steffen ja auch nicht merken 🙂 Damit noch einmal kurz zum Thema Vorbereitung: macht von wichtigen Dingen Notizen! Auf der Hochzeit die Namen des Paares nicht mehr zu wissen, kann peinlich werden!

Da beim Kurs 15 Leute anwesend waren, hat sich das Fotografieren teilweise natürlich etwas schwierig gestaltet. Ich will jetzt nicht das böse Wort „Rudelschiessen“ benutzen, aber manchmal war es eben etwas eng und man musste drauf achten, nicht auf fremde Füße zu treten oder Hinterköpfe statt Brautpaar zu fotografieren. Doch es ging ja auch nicht darum, dass wir alle mit möglichst tollen Fotos nach Hause gehen.

Vielmehr hat uns Steffen gezeigt, das man keine idealen Bedingungen oder Traumlocations braucht, um gute Bilder zu machen. Hier ein Anschnitt, da ein Low- bzw. High-Key und schon fallen die Restpostenmöbel im Hintergrund gar nicht mehr auf. Auch draußen findet man immer und überall schöne Motive. Die Umgebung soll schließlich nur als Hintergrund dienen und dem eigentlichen Motiv, das immernoch das Brautpaar ist, nicht die Show stehlen.

Zum Schluss hat uns Steffen dann seinen Workflow bei der Nachbearbeitung aufgezeigt. Dieser ist darauf ausgelegt, alles möglichst einfach und schnell erledigen zu können. Denn fotografiert man jedes Wochenende eine Hochzeit, kann man sich nicht ewig mit der Nachbearbeitung aufhalten. „Leider“ verspüre ich jetzt schon wieder das Bedürfnis, mir einen iMac bzw. ein MacBook zuzulegen! Aber ich hoffe, das ist morgen verflogen 🙂

Das ganze drumherum war übrigens auch super! Steffens Frau war vor Ort und hat uns den ganzen Tag über mit Brötchen, Obst, Getränken und sehr leckeren, selbst gemachten Mittagessen und Kuchen versorgt. Das Rundum-Sorglos-Paket quasi! Auch dafür vielen Dank!

Mein Fazit: toller Workshop, ein lässiger Stilpirat und ein klasse Hochzeitspaar. Nicht zu vergessen Steffens liebevolle Frau sowie sein Edel-Assi Josh.

8 Comments

  • Maral Says

    Wow, danke, dass du uns so toll getroffen hast. 🙂 Sind wirklich tolle Bilder entstanden! Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns deine Bilder per Mail schicken könntest.

    Viele Grüße,
    Christian & Maral (das Brautpaar :D)

  • Nils Says

    Ich habe zu danken! Freut mich, dass Euch die Bilder gefallen.
    An Christian konnte ich mich auch noch grob erinnern, hat Steffen ja auch oft genug nach gefragt 🙂 Aber Dein Name war mir total entfallen, sorry!
    Bilder bekommt ihr natürlich zugeschickt!

  • Hi Nils!

    sind schöne Bilder geworden und ein netter Bericht 🙂 danke dafür!

    Übrigens auch sehr schöne Seite/Blog! Gefällt wirklich gut.

    • Nils Says

      Freut mich, dass Dir der Bericht, die Bilder und mein Blog gefallen!
      Hab hier grad erst alles umgebaut, es fehlen nur noch mehr Bilder und vorallem der Hinweis, dass man mich gerne als Fotograf buchen kann 🙂

  • andrea Says

    lieber nils!
    toll geschrieben und alles aufm Punkt! 🙂 Blöderweise leide ich jetzt auch unter MAC-Wunschweckung… Das vergeht aber irgendwie nicht. Blöd!
    Dir liebe Grüße,
    Andrea

    • Nils Says

      Bei mir juckt’s auch noch in den Fingern 🙂
      Hab mir aber grad die Preise eines vernünftigen MacBooks angeguckt, da erledigt sich das schnell wieder!

  • Pingback: Engagement-Shooting in den Dünen | nils-liebherr.de

  • Erika Says

    Der Bericht ist sehr interessant und die Bilder sind so gut gelungen. Mir gefällt das sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.