Hallo Hamburg!

Ja, ich bin jetzt ein Hamburger 🙂 Nachdem ich gestern im Rathaus Wandsbek ganz ordnungsgemäß meinen Zweitwohnsitz angemeldet habe, darf ich mich nun offiziel als solcher bezeichnen!

Aber warum überhaupt Hamburg?

Bereits Anfang des Jahres machte es sich bemerkbar, dass es bei meinem damaligen Arbeitgeber personelle Veränderungen geben würde, worauf es im Februar/März (ich weiß es gar nicht mehr genau) massiv Kündigungen hagelte. Einer der betroffenen war… ich…

Nach der ersten Betroffenheit kam recht schnell die Ernüchterung, dass es in Flensburg in meinem Bereich kaum Aussichten gibt. Genauso schnell ergab sich aber die Möglichkeit, einen neuen Job in Hamburg anzutreten.

Hmm, Hamburg? Nicht die hässlichste Stadt… im Gegensatz zu Flensburg hat sie sogar einiges zu bieten!

Der Gedanke, irgendwann mal in die große Stadt zu ziehen, war ja schon immer da. Aber ganz ehrlich: ohne diesen Ar***tritt hätte ich den Schritt von alleine nie gemacht! Und auch so fiel die Entscheidung nicht leicht, befindet sich das mein ganzes privates Umfeld in Flensburg.
Aber zum Glück gibt es auch hier für mich ein paar bekannte Gesichter: hallo Christian, Joscha, Basti! Ich werde Euch bald nerven 🙂

Die erste Woche hier verlief jedoch erstmal ganz ruhig, ist doch alles neu und ungewohnt: neuer Job, neue Stadt, neue Leute etc. Ich fühle mich auch noch ein wenig fremd hier, denn außer meinem täglichen Arbeitsweg habe ich von der Stadt noch nicht viel gesehen. Das wird sich in der Zukunft sicher ändern, wenn ich mir meine Kamera schnappe und auf Entdeckungstour gehe.

Als ersten kleinen Ausflug habe ich gestern Abend noch einen kurzen Abstecher in die Hafencity gemacht. Fotografisch nicht sehr ergiebig (der Sonnenschein, welcher sich zum Feierabend ankündigte verschand leider wieder ganz schnell), aber ein bisschen frische Luft und Beine vertreten tat nach einer Woche im Büro ganz gut!

Hafencity

Ich bin sehr gespannt, wie sich die nächste Zeit entwickelt. Sowohl beruflich, als auch privat!

Ich hoffe ja noch, mich mal mit meinem Namensvetter treffen zu können, der nach vier Jahren Hamburg gerade zurück nach Flensburg gekehrt ist und an ein paar seiner Kontakte anknüpfen zu können 🙂

Nun gehts aber erstmal ins lange Wochenende, zurück in die „alte“ Heimat 🙂

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.